Die Gewinner des CyberChampions Awards 2018

Am 19. September wurden bei der Preisverleihung des CyberChampions Awards aussichtsreiche Gründerteams und Unternehmen aus der Digitalwirtschaft der IT-Region Karlsruhe ausgezeichnet. Mit renumics und HD Vision Systems erhielten zwei hochtechnologische Startups die Auszeichnung für junge Entrepreneure. Als etablierte Unternehmen konnten sich ViGEM und die netzstrategen durchsetzen. Der init Innovationspreis ging an Heisenberg Quantum Simulations.

Die Gewinner in der Kategorie Best Startup

Die Auszeichnung Best Startup richtet sich an Jungunternehmer in der Vorgründungsphase und Startups, die maximal drei Jahre am Markt tätig sind. Bewertet werden neben dem Potenzial des Geschäftsmodells auch das Auftreten und die Zusammensetzung des Teams. 

Renumics GmbH: AI-assisted Engineering

Egal ob energiesparender Kühlschrank, smarte Fahrzeugkonzepte oder fliegende Autos: Die Ingenieure von herausragenden Produkten benötigen gute Ingenieurssoftware, um agil und effizient zu entwickeln. So ermöglicht beispielsweise die Integration von Simulationen in die Produktentwicklung verkürzte Entwicklungszeiten, niedrigere Entwicklungskosten sowie eine verbesserte Produktqualität und  lebensdauer. Die Konzeption, Ausführung und Interpretation solcher Simulationsprozesse sind derzeit allerdings nur durch speziell ausgebildete Berechnungsingenieure möglich und bedürfen zeitintensiver manueller Routinetätigkeiten. 

Renumics verfügt über einzigartige maschinelle Lernverfahren, mit denen solche Aufgaben erstmals vollständig automatisiert werden können. Auf Basis dieser Technologie entwickelt Renumics ein neuartiges Softwarewerkzeug für die Produktentwicklung: Die Renumics-Plattform. Mit ihrer Hilfe können Ingenieure manuelle Arbeitsaufwände datengetrieben automatisieren und in Form einfach zu bedienender Softwarewerkzeuge (Engineering-Apps) zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen des Markteintritts fokussiert sich Renumics dabei auf Anwendungen im Bereich der Simulationstechnik. 

Mehr über Renumics erfahren

HD Vision Systems: 3-D-Scanner für sehende Industrieroboter – Wenn Maschinen genau hinschauen

Mithilfe eines auf Lichtfeldtechnik basierenden 3-D-Scanners könnten Roboter bald besser sehen als Menschen.

Im produzierenden Gewerbe ist Handarbeit bis heute unersetzlich. Denn selbst einfache Aufgaben sind für Roboter schwer lösbar – weil sie blind oder zumindest sehbeeinträchtigt agieren. Der 3-D-Scanner des Startups HD Vision Systems soll das ändern: Dieser arbeitet nicht mit Laser-, sondern mit Lichtfeldtechnik. Das Mehrkamerasystem und ein spezieller Algorithmus könnten Roboter künftig genauer sehen lassen als Menschen – seien es winzige Unebenheiten im Autolack oder auf der Keksglasur. So öffnet das Projekt weitere Produktionsbereiche für die Automatisierung und bietet im Rahmen der Industrie 4.0 neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. Bei vielen international renommierten Herstellern und Zulieferern, z.B. in der Automobilbranche, ist die Technologie von HD Vision Systems GmbH bereits erfolgreich im Einsatz.

Mehr über HD Vision Systems erfahren


Die Gewinner in der Kategorie Best Corporate

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Wettbewerbes erhielten auch etablierte Unternehmen aus der IT-Region Karlsruhe die Möglichkeit sich zu bewerben. Mit der Auszeichnung Best Corporate würdigt die Jury Unternehmen, die eine außerordentliche Entwicklung vorweisen können, insbesondere im Hinblick auf die Innovationsdynamik und Zukunftsgewandtheit der Bewerber. 

ViGEM: Mehr bewegt mehr. Mit Wachstum und Innovation in eine orange Zukunft.

Die ViGEM GmbH ist ein innovativer Entwicklungspartner der Automobilindustrie. Mit einem fast 80-köpfigen Team begleiten wir OEMs sowie Entwicklungsabteilungen der Zulieferer bei der Entwicklung und Qualifizierung von hochkomplexen Fahrerassistenzsystemen bis hin zum autonomen und unfallfreien Fahren.

ViGEM CCA Car Communication Analyser sind hochwertige Highspeed-Datenlogger, speziell für den mobilen Einsatz in der Fahrzeugmesstechnik konzipiert. Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir anwendungsspezifische Lösungen für die Absicherung von modernen Fahrassistenzsystemen.

Mit den hochleistungsfähigen Testtools der CCA Systemfamilie setzt ViGEM neue Maßstäbe in der mobilen Mess- und Diagnoseelektronik. Fahrzeugbusse und Gigabit-Ethernet können mit extrem hohen Datenraten kontinuierlich aufgezeichnet werden. CCA Systeme erlauben eine hohe Testabdeckung und bieten echte Erleichterung bei der Bewältigung anspruchsvoller Aufgaben in Entwicklung, Integration, Labortest und Fahrerprobung. Von der Musterphase bis in die Serienfertigung bilden CCA Systeme die Grundlage für eine effiziente Prüfstrategie.

Mehr über ViGEM erfahren

netzstrategen GmbH: Wir machen euch digital handlungsfähig

Die netzstrategen sind der Beratungs-, Qualifizierungs- und Entwicklungspartner für digitale Strategie. Das Unternehmen besteht aus praxiserfahrenen Experten für alle digitalen Disziplinen, um Unternehmen in allen Phasen der digitalen Transformation und Optimierung zu begleiten. Denn die netzstrategen wissen, dass eine wirkliche Strategie nur dann entstehen kann, wenn alle Aspekte der digitalen Welt auch berücksichtig sind. Leistungen umfassen Business Analytics, strategische Planung, Projektmanagement, UX/Design, Entwicklung, Marketing und die Qualifizierung der Mitarbeiter.

Die netzstrategen analysieren, planen, managen, designen, entwickeln, vermarkten und qualifizieren, damit sie am Ende die Dinge gemeinsam mit ihren Kunden zum Laufen bringen. Die Kunden des Unternehmens sind aus vielfältigen Branchen und Größenklassen. Die netzstrategen betreuen Einzelhändler oder KMUs genauso, wie Konzerne.

Mehr über netzstrategen erfahren


Der Gewinner des Sonderpreises: init Innovationspreis

Heisenberg Quantum Simulations: Vorhersage von Materialeigenschaften

Heisenberg Quantum Simulations entwickelt Algorithmen zur Vorhersage von Molekül- und Materialeigenschaften für die Chemie-, Pharma- und Technologie-Industrie. Die Heisenberg-Algorithmen sind auf herkömmlichen Computern und neuen Quantencomputern verwendbar und eröffnen den Kunden ein tieferes Verständnis der Materialien und damit schnellere Entwicklungszyklen. 

Die schnellsten Supercomputer mit der komplexesten Software können die meisten Fragen in der Materialentwicklung nicht beantworten. Supraleiter, Magnete, Kathoden, Funktionsmaterialien (Leucht- und Farbstoffen) sowie Medikamente müssen durch intelligente Versuch- und Irrtum-Experimente entwickelt werden. Dies ist aufwendig, führt oft nicht zum Ziel und ist sehr teuer.

Um die Vorhersage von Material- und Moleküleigenschaften zu verbessern, nutzt Heisenberg Quantencomputer. Die von den Heisenberg Gründern entwickelte und exklusiv lizensierte Software und Mechanismen zur sogenannten Fehlerkorrektur für Quantencomputer werden verwendet, um bisher unmögliche Vorhersagen zu treffen. Zurzeit beweisen wir die Qualität unserer Lösung in ersten Kundenprojekten. 

Mehr über Heisenberg Quantum Simulations erfahren